Bezirksmeisterschaften Lange Strecken 2018

Wieder einmal war diese unbeliebte Meisterschaft die erste in diesem Jahr. Aber wie immer sollte die Ausdauer überprüft werden. Außerdem brauchten wir noch ein paar Zeiten für die DMS-Planung. So war ich als Trainer nur schwer von einer Nichtteilnahme zu überzeugen.

bzm lange strecke 1Anders war dies offenbar bei den Masters. Frühzeitig hatten sich Wolfgang Heuer und Andreas Flügge gemeldet. Wolfgang gewann in neuer persönlicher Bestzeit die 400m Lagen in seiner Altersklasse. Am Sonntag folgte ihm Andreas über 1500m Freistil mit dem Titelgewinn. Nur „dumm“, wenn in der AK 50 gerade mal 2 Teilnehmer am Start sind und beide vom VfR kommen. So blieb Wolfgang, wieder in persönlicher Bestzeit, diesmal „nur“ der 2. Platz. Andreas war mit seiner Zeit nicht zufrieden.

Beim Nachwuchs gewann Tim Faulwetter zweimal. Dabei schwamm er über 400m Lagen einen neuen Bezirksaltersklassenrekord. Zusätzlich ging er noch über 800m Freistil in offenen Klasse an den Start. Ebenfalls 2 Siege verbuchte Dalina Kruwinnus. Jahrgangsmeisterin wurde außerdem Theresa Schürz.

Während bei den Jungs die 1.500m Freistil die Standardfreistilstrecke sind und ein Start über 800m Freistil dann schon ein Sprint ist, verdoppelt sich die Distanz bei den Mädels für die Ausdauerfreaks. So können wir gerne Alina Bärwald und Maike Strieder bezeichnen. Beide schwammen persönliche Bestzeit und erst auf den letzten 50m geriet Alina beim Kampf um die Bronzemedaille ins Hintertreffen.

bzm lange strecke 2Nahezu jeder Start war eine persönliche Bestzeit. Eine solche Quote gibt es bei Wettkämpfen selten, auch wenn diese Strecken hier eher wenig geschwommen werden. Genauso selten ist die Medaillenausbeute. Fast alle konnten Edelmetall mit nach Hause nehmen.

Selbst die Aufbaugruppe war schon dabei. Emily Stör und Lea Reuter absolvierten die 800m Freistil und Lea dann auch noch mal die 400m Lagen. Sie schlossen sich dabei nahtlos der Bestzeitenquote der Wettkampfmannschaft an.

Manfred Rothärmel