Deutsche Meisterschaften der Masters in Wetzlar

dm masters

Zwei Jahre trainiere ich, Wolfgang Heuer, jetzt bei den Masters und habe bisher an 5 NRW Meisterschaften teilgenommen. Dabei habe ich im März über 200m Brust in der AK 50 die Qualifikationszeit für die Deutsche Meisterschaft erreicht. Spätestens nachdem mich andere Teilnehmer ermutigt hatten auch bei der DM zu starten, folgte mein Entschluss für die Anmeldung.
Also habe ich mein Training nochmals intensiviert und dem Start entgegengefiebert.

Bei herrlichem Frühsommerwetter ging es dann am 22. April als Tagesausflug nach Wetzlar. Meine Strecke, 200m Brust, war am Sonntag, dem letzten von 3 Wettkampftagen, angesetzt.

Mit einer gehörigen Portion Respekt vor den größten nationalen Meisterschaften und einer gewissen Grundnervosität erreichten wir Wetzlar. Meine Frau und meine jüngere Tochter begleiteten mich zu dem, für mich bisher größten, Wettkampftag. Vom VfR Übach-Palenberg war ich als einziger Teilnehmer gemeldet.

dm masters
Die Teilnehmer aus dem Schwimmbezirk Aachen
(Wolfgang Heuer ganz rechts)

Nach einer freudigen Begrüßung, von mittlerweile guten Bekannten aus anderen Wettkämpfen, begann die Konzentration auf den eigenen Start.

Natürlich verfolgte ich auch aufmerksam die laufenden Wettbewerbe und war begeistert von den beeindruckenden Leistungen gerade der jungen Altersklassen aber auch, dass noch Teilnehmer in der AK 90 am Start waren.

Dann, nach mehreren Stunden Wartezeit, kam mein Start immer näher. Jetzt nur konzentriert bleiben und auf der Strecke keinen Fehler machen. Ich hatte den Eindruck, dass bei diesem höchsten nationalen Wettbewerb viel mehr Disqualifikationen ausgesprochen wurden für Frühstarts, falsche Wenden etc., als ich es von anderen Wettkämpfen gewohnt war.

Endlich erfolgte mein Startschuss. Nach 100 Metern, die ich für meine Verhältnisse zügig angegangen war, konnte ich auf den zweiten 100 Metern das Tempo nicht mehr halten. So konnte ich leider meine gute Zeit von der NRW Meisterschaft nicht wiederholen oder gar unterbieten.

Wieder Zuhause angekommen und resümierend bleibt das tolle Gefühl, dass es mir gelungen ist, nach über 30 Jahre ambitioniertem Training in verschiedenen Sportarten, an so einem großen Wettkampf, wie den Deutschen Meisterschaften teilzunehmen.

Natürlich ist da auch der Wunsch, dass für mich noch etliche Deutschen Meisterschaften folgen und die Hoffnung, dass bei der nächsten DM der VfR Übach-Palenberg als Team antreten wird. Also immer fröhlich weiter trainieren und das nächste Wettkampfziel fest im Auge behalten!!!