Starke 4x100m Freistil-Staffel in Berlin

Starke 4x100m Freistil-Staffel in Berlin

Heute wurde es direkt ernst. Die erste Staffel sollte geschwommen werden. Wie schon gesagt, eine Bestzeit war das Ziel.

Da wir erstmals in der bestmöglichen Besetzung an den Start gehen konnten, sollten dieses möglich sein. In der Reihenfolge Steffi, Nina, Maike und Alina musste ein Schnitt von 62,4 Sekunden für jeden am Ende stehen. Für alle 4 bedeutete dies die bisherige Saisonleistung zu verbessern oder zu halten. Aber jetzt genug mit den Vorreden: das Ziel wurde erreicht! In 4:08,77 wurde die Vorjahreszeit um etwas mehr als 1 Sekunde unterboten und damit wurde Platz 12 erreicht. Steffi, Maike und Alina waren auch schon im letzten Jahr dabei. Nina ersetzte Jacqueline Breuer.

Etwas kurios ist die Teilnahme einer Mannschaft aus Kuwait an der DM. Durch die Ausschreibung als „Internationale Deutsche Meisterschaft“ war dies möglich, aber das Ziel war eher Spitzenschwimmer anderer Nationen nach Berlin zu locken. Einige Kuwaitis hätten gut in unsere Gruppen zu Hause gepasst, aber sie passten überhaupt nicht nach Berlin.

Dadurch verlängerten sich auch Abschnitte. Die Mädels fuhren entspannt zum Hotel und dann zum Essen, während Fredl in der Halle blieb, denn zu Beginn der Mittagspause berichtete die Bundesstützpunkttrainerin aus Essen, Nicole Endruschat, von Ihrem Aufenthalt an verschiedenen Trainingszentren in Australien. Ein, wie ich finde, interessanter Vortrag.

Während die Mädels sich am Nachmittag noch die Finalläufe ansahen und dort etwas kopfschüttelnd das Ergebnis der 100m Freistil der Herren betrachteten (1. Damian Wierling aus Essen, Platz 2 und 3 gingen nach Ägypten), entspannte ich etwas im Kiez.

Zum Abendessen waren wir wieder vereint und hatten viel Spaß. Z.B. folgender Dialog: 1 Apfelsaftschorle bitte. Frage: groß oder klein? Antwort: ja.

Fredl