Da kam so manch einer ins schwitzen

Da kam so manch einer ins schwitzen

Sommer, Sonne, Sonnenschein... Was ist das für ein Wetter, bestes Badewetter und was macht man da am Wochenende... ab ins Freibad. Dieser Empfehlung ist so manch einer am letzten Juniwochenende gefolgt. Hunderte Wassernixen und Neptunjünger waren diesem Aufruf gefolgt und trafen sich im Rheinbad am Europaplatz in Düsseldorf um ihrem Hobby nachzugehen.

bzm 1
Mastersauszeichnung

Und unsere Jungs und Mädels, auch sie zog es ins Rheinbad, aber nicht um Sonne zu tanken und abzuhängen. Nein, ihr Ziel war die 50 Meter Halle des Rheinbades, dem Austragungsort der diesjährigen Bezirksmeisterschaften.

Der Bezirk Aachen, allen voran der ausrichtende ASV 06, hatten den Austragungsort wieder bestens vorbereitet und alles dafür getan, dass die BZM 2018 erfolgreich abgewickelt werden konnte.

Was gab es aus unserer Sicht. Das Gute gleich vornweg. Unser Tim Faulhammer wurde als Schwimmer des Jahres ausgezeichnet. Mit dabei waren auch einige Mädels für Bezirksrekorde und Altersklassenrekorde.

Erstmals Bestandteil der BZM waren bei den Masters die Auszeichnung von Wolfgang Heuer.

Beim Schmimmmehrkampf konnten vier Aktive aus unserem VfR überraschen. Emily Stör kam auf den 3. Platz. Auch Dalina Kruwinnus, Moritz Bogdol und Pia Gehde waren bei den Ausgezeichneten dabei.

bzm 2
Tim Faulhammer - Schwimmer des Jahres

Gerade unsere jüngsten BZM Teilnehmer überzeugten nicht nur unseren Trainer Fredl durch ihre deutlichen neuen Bestzeiten. Während in der offenen Klasse alle Goldmedaillen für den VfR an die Damen ging. Nur vier von vierzehn Titeln gingen nicht an die Mädels von uns. Die Damen konnten über 50 und 100 Meter Rücken sogar Platz 1-3 belegen. Stephanie Pietschmann jeweils vorne, Alina und Maike in unterschiedlicher Reihenfolge jeweils dahinter.

Bei den Männern erreichten Nils Büttgen und Alexander Schürz jeweils Bronze in der offenen Klasse.

Der Medaillenspiegel ist zwar nicht unbedingt ein Gradmesser und nicht immer aussagefähig. Aber verschweigen wollen wir es an dieser Stelle nicht. Der VfR führt den Vergleich als Sieger an, und bei den Jahrgängen sollten man nicht verhehlen, ist das schon eine Hausnummer.

Alle Ergebnisse gibt’s hier im Protokoll.


Herbert Lataster